Die Mauer

[Strophe]
Wir müssen uns zu Mauern trauen
Der Sicherheit unseres Landes zuliebe
Zuerst nehmen sie uns die Frauen
Dann Herz und Blut und Hirn und Niere

Ja aus Sicherheit für unser Land
Bewahren wir uns vor dem Untergang
Kommt, wir nehmen das Ruder in die Hand
Dann läuft die Plage vor die Wand

Denn hat es einer an den Schutz geschafft
Schießen wir den Vogel ab
Zwar ist der Geist so willig
Doch das Fleisch ist schwach

[Refrain]
Wir haben uns ein Schiff gebaut
Sind weit weg von Zuhaus'
Sie liegen uns auf der Lauer
Sie haben uns im Meer versenkt
Wer holt uns hier raus?
Und was bleibt ist die Mauer

[Strophe]
Es gibt kein Recht auf ein besseres Leben
Tut mir nicht Leid, denn so ist das eben
Also bleib besser dort wo Du hingehörst
Herr Grenzoffizier: Frauen und Kinder zuerst

So kommt keiner mehr raus. Und keiner mehr rein
So wunderschön kann es auch heute wieder sein
Also für die Freiheit die Grenzen dicht
Die Menschlichkeit trägt mein Gesicht

Denn hat es einer an den Schutz geschafft
Schieße ich den Vogel ab
Zwar ist der Geist so willig
Doch das Fleisch ist schwach

[Refrain]
Wir haben uns ein Schiff gebaut
Sind weit weg von Zuhaus'
Und die Leute sind sauer
Sie haben uns im Meer ertränkt
Wer holt uns hier raus?
Und was bleibt ist die Mauer

[Bridge]
Stein für Stein, kein Lächeln mehr
Terror, Arroganz und dazwischen das Meer
Als Mensch vor Menschen auf der Flucht
Statt Rettung nur Neid und Eifersucht

Darum lassen wir sie im Nass ersaufen
Denken wir, sie können über das Wasser laufen
Wir haben keinen Raum, wir haben keine Zeit
Angst füllt ihre Lungen und die Welt schweigt

Statt unsren Nächsten zu lieben
lassen wir sie einfach Liegen
Von Krieg zu Frieden
das macht uns unzufrieden
Wir kennen weder Bomben noch Stacheldraht
Das ist ganz weit weg Tschüss und abgehakt
Das ist ganz weit weg Tschüss und abgehakt
Das ist ganz weit weg Tschüss und abgehakt
Das ist ganz weit weg Das ist ganz weit weg
Das ist ganz weit weg Tschüss und abgehakt